Thema Netzkultur

Netzkultur, das meint kulturelles Engagement unter intensiver Nutzung des Internet. Davon wird zwar reale soziale Begegnung nicht überflüssig gemacht, aber Telekommunikation, Teleworking und Telepräsenz eröffnen Möglichkeiten, die in der Welt von Brief und Telegramm noch nicht greifbar waren.

Krusche ist an Bord: Ein früher Akteur der österreichischen Netzkulturszene

Wie angedeutet, und das kann ich nur unterstreichen: Reale Begegnung bleibt unverzichtbar. Aber in der Netzkultur erweitern wir unsere Möglichkeiten. Das hat vor allem abseits des Landeszentrums, in der Provinz, einige Vorteile für Kulturschaffende.

Doch eine Grundforderung bleibt entscheidend für das Gedeihen von Netzkultur. Ist jemand willens und in der Lage zu kommunizieren? Das erweist sich als untrennbar von Inhalten. Inhalte und AUSSAGEN.

Wer nichts zu sagen hat, findet in den neuen Technologien keinen Nutzen.

– [Netzkultur] –

Über der krusche

Martin Krusche, Jahrgang 56, ist Autor und Projektleiter der soziokulturellen Drehscheibe kunst ost
Dieser Beitrag wurde unter Community, Reflexion abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten auf Thema Netzkultur

  1. der krusche sagt:

    Übrigens! Nix Tele. Wir sitzen im “Gut” in Gleisdorf grade jeweils einen halben Meter von einander entfernt.

  2. admin sagt:

    Freut mich das es fuktioniert !!!!!!!!!!!!!!!1

  3. tinchonh sagt:

    auch ich will mitreden!

  4. tinchonh sagt:

    wir sitzen in der meisterklasse und ich bin begeistert.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>